Ketten vom Golddistrikt

Nur vier Buchstaben prangen am Eingang des Firmengebäudes von Fope in der Via Zampieri mitten in Norditaliens Schmuckstadt Vicenza, der Name des Unternehmens. Man kann nur vermuten, dass hinter dieser Fassade innovative Ideen aus Gold entstehen, da die Gegend um Vicenza wegen der der Vielzahl der hier ansässigen goldverarbeitenden Firmen oft auch „Golddistrikt“ genannt wird. Seit 1929 kombinieren die Mitglieder der Familie Cazzola ihre Talente — von der Legierungsherstellung über das Design bis hin zur Fertigung und Montage der Komponenten samt Finish — entstehen alle Fope-Schmuckstücke zu 100 % in der Manufaktur in Italien.

 

4

Blick in die Zukunft

Mit Liebe zur Detailgenauigkeit entstand auch die „Flex-it“ Kollektion, die ein Stretching der Kette um 25 % ermöglicht und das Herzstück des Unternehmens darstellt. Zur diesjährigen Baselworld wird die brandneue Kollektion ‚Flex’it Vendôme‘ vorgestellt, die etwa eineinhalb Jahre Forschungszeit beansprucht hat. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt.